Alles flexi oder was?

Solidaritätsadresse

 

an die BetriebsrätInnen und die Beschäftigten der betroffenen Grünen Organisationsteile

Die Unabhängigen GewerkschafterInnen im ÖGB bedauern den Ausgang der Nationalratswahl 2017 mit den möglichen Konsequenzen für die ArbeitnehmerInnen. Wir befürchten einen umfassenden Angriff auf ArbeitnehmerInnenrechte, die Arbeiterkammer und das Kollektivvertragssystem.

Die unmittelbaren Auswirkungen der Wahl spüren unsere UG-BetriebsrätInnen in Grünen Organisationsteilen, die mit dem Verlust von mehr als 130 Arbeitsplätzen konfrontiert sind.


Unter den KollegInnen befinden sich Beschäftigte 50+, Alleinerziehende, Schwangere, Menschen mit körperlicher Behinderung und ein Lehrling. Alle vom Arbeitsplatzverlust Betroffenen haben wesentliche Beiträge zur Demokratisierung, zu Offenheit und sozialem Zusammenhalt sowie zum Zugang der Zivilgesellschaft zum Parlament geleistet.

Uns ist es wichtig, unsere UG-BetriebsrätInnen in der aktuellen Situation mit unserem Know-how und Kontakten zu unterstützen und mit ihnen gemeinsam auch künftig für ArbeitnehmerInnenrechte  sowie eine solidarische Gesellschaft einzutreten.

Mit solidarischen und kämpferischen Grüßen an die akut betroffenen KollegInnen,

Glück auf!

Markus Koza    Klaudia Paiha
Vorsitzender    Bundessekretärin

Unabhängige GewerkschafterInnen im ÖGB


Verabschiedet bei der UG-Bundeskonferenz 21./22. Oktober 2017